Luftsicherheit

FraSec: Haustarifvertrag abgeschlossen

FraSec: Haustarifvertrag abgeschlossen

Die FraSec Fraport Security Services GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der Fraport AG. Der Hauptsitz von FraSec ist am Flughafen Frankfurt. Mit rund 3.600 Beschäftigten ist es eines der größten Sicherheitsunternehmen, spezialisiert auf die Luftsicherheit, in Deutschland.

Am 24.02.2016 traf sich die Tarifkommission mit der Geschäftsführung der Frasec, um den Flächentarifabschluss für das Luftsicherheitsgewerbe auf die FraSec zu übertragen. Bereits bei den Verhandlungen zum Flächentarifvertrag wurde eine Lohnsteigerung von 5,3% für alle Bereiche außerhalb der §5, §8 und §9 vereinbart. Dies haben wir nun im Entgeltrahmentarifvertrag Frasec festgehalten. Damit ist klar: Die Erhöhungen können zum 01.03.2016 kommen.

Wichtige Punkte waren:

  • Alle Entgeltgruppen, die nicht im Flächentarif geregelt sind, erhalten eine Erhöhung von 5,3% zum 01.03.2016
  • Der Neuauftrag „Mobiles Wrapping“ wird in die EG3 eingruppiert.
  • Die Freiwilligkeit im Bereich GWM in den Beschäftigungssicherungsvertrag zu „wechseln“ wurde ausdrücklich vereinbart. Niemand wird gezwungen etwas zu unterschreiben, womit er nicht einverstanden ist.
  • Die Regelung der Azubivergütungen bleibt bestehen (prozentual zur EG9)

Weitere Forderungen nach Umgruppierungen konnten wir diesmal noch nicht durchsetzen.

Für uns geht es jetzt darum, die abgelaufene Tarifrunde zu analysieren. Was ist gut gelaufen und wo müssen wir besser werden? Als einen ersten Schritt dazu laden wir für
den 18.03.2016 um 1230 Uhr zur Wahl von Vertrauensleuten bei der Frasec ein. Wir werden uns in den kommenden Monaten für die anstehende Tarifrunde 2017 aufstellen.

Klar ist: Das geht nur mit einer starken Gewerkschaft ver.di!