Luftsicherheit

Sondierung bei ICTS

Tarifrunde ICTS Deutschland

Erste Sondierung bei ICTS Deutschland

Verhandlungen werden im September fortgesetzt
WaSi-Eule quadratisch zugeschnitten ver.di  –

Nach Schwierigkeiten bei der Terminfindung fand am 11.07.2017 eine erste Sondierung zu einem neuen Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten der ICTS Deutschland statt. In einer konstruktiven Atmosphäre haben wir unsere Forderungen erstmals vorgetragen und erläutert. Dabei haben wir klargemacht, dass eine weitere Unterschreitung der Flächentarifverträge an den betroffenen Standorten für uns nicht in Frage kommt.

Die Geschäftsführung hat auf die „schwierige wirtschaftliche Lage“ des Unternehmens hingewiesen. Auch wären die Preissteigerungen nur schwer an die Kunden weiterzugeben.

Da die Flächentarifverträge bereits in mehreren Bundesländern für allgemeinverbindlich erklärt worden sind (Hamburg, NRW, Berlin/Brandenburg), bzw. die Allgemeinverbindlichkeit bereits beantragt worden ist (u.a Hessen, Bayern), haben wir auch kaum Spielraum. Denn an allgemeinverbindliche Tarifverträge muss sich die ICTS halten, ob sie will oder nicht. Das gleiche gilt dann auch für andere, bisher nicht-tarifgebundene Unternehmen.

Aus unserer Sicht können wir uns daher auf absehbare Zeit ausschließlich über die Eingruppierung und die von uns geforderten Zulagen für einzelne Tätigkeiten unterhalten.

Wie geht’s weiter?

Wir haben mit der Geschäftsführung der ICTS vereinbart, zunächst die Sitzung des hessischen Tarifausschusses am 24.08.2017 abzuwarten. Dann haben beide Parteien Klarheit, ob am größten Standort der Flächentarifvertrag sofort umgesetzt werden muss.

Als Termin für die erste Verhandlungsrunde wurde der 07.09.2017 vereinbart.

Wir sind weiterhin der Ansicht, dass die gute Arbeit der ICTS-Beschäftigten sich auch im Geldbeutel niederschlagen muss. Der Weg zu besseren Arbeitsbedingungen und höheren Löhnen führt aber nur über eine starke Gewerkschaft.

Stärkt der Tarifkommission den Rücken!
Werdet Gewerkschaftsmitglied!