Wach- und Sicherheit Hessen

Will der BDSW Streiks provozieren?

Will der BDSW Streiks provozieren?

Flugblatt - BDSW verweigert sich einer Tarifeinigung für 2017/2018 im hessischen Sicherheitsgewerbe ver.di 3. Verhandlungsrunde

Auch in der dritten Verhandlungsrunde für das hessische Sicherheitsgewerbe verweigert sich der BDSW einer Einigung.

Die Tarifkommission ist bis an ihre Schmerzgrenzen gegangen, um mit den Arbeitgebern heute noch zu einer Tarifeinigung kommen, damit die Beschäftigten noch am 01.01.2017 eine Lohnerhöhung erhalten.

Nach den Angeboten des BDSW hätten die Kollegen der untersten Lohngruppe bis Ende 2018 immer noch keine 10 €/Std. erreicht. Das ist angesichts der sehr guten wirtschaftlichen Lage der Sicherheitsbranche eine Provokation!

Mit so einem Abschluss sind für die Beschäftigten in der Entgeltgruppe Objektschutz Aufstockung und Altersarmut vorprogrammiert. Das können wir nicht akzeptieren.

Wir wollen keinen Tarifabschluss um jeden Preis, sondern einen guten Abschluss für alle!

Der BDSW hat ganz klar zu verstehen gegeben, dass er keine Angst vor Streiks der Sicherheitsmitarbeiter in Hessen hat. Es liegt jetzt auch an Euch, den Arbeitgebern das Gegenteil zu beweisen!

Die Verhandlungen sind bis Januar 2017 unterbrochen.

Die Friedenspflicht endet am 31.12.2016. Das bedeutet: Ab Anfang 2017 sind Streiks in Hessen möglich!