Wach- und Sicherheit Hessen

2. Verhandlungsrunde Sicherheitsgewerbe

Noch zu weit auseinander!

2. Verhandlungsrunde Sicherheitsgewerbe

2. Angebot BDSW ver.di Fachbereich 13 2. Angebot BDSW

Am 23. November fand in Kelsterbach die zweite Verhandlungsrunde für das Wach- und Sicherheitsgewerbe in Hessen statt.

Für alle Lohngruppen außer § 2 II. 1. (Objektschutz) bot der BDSW für 2017 eine Lohnerhöhung von 2,4%, und für 2018 2,5 %. Das sind 0,2% mehr als in der ersten Verhandlungsrunde. Es ist ja schön, dass sich der BDSW hier bewegt, reicht aber noch nicht.

Für die Lohngruppe Objektschutz (bisher 9 Euro/Std.) können sich die Arbeitgeber eine Erhöhung auf 10 Euro nur bei einem dreijährigen Abschluss vorstellen – sprich: 10 Euro erst ab 2019!

Einigkeit konnte bisher nur in wenigen Punkten erzielt werden:

  • Die Bewachung von Flüchtlingsunterkünften soll zukünftig in einer separaten Entgeltgruppe geregelt werden. Über die Höhe müssen wir uns aber noch unterhalten.
  • Eine eigene Entgeltgruppe für die Bewachung von Konsulaten soll ebenfalls eingeführt werden, allerdings haben wir uns über die konkrete Höhe noch nicht unterhalten.

Damit sind wir jedoch insgesamt noch zu weit auseinander, als dass wir jetzt schon zu einem Abschluss kommen würden. Die Verhandlungen werden am 5. Dezember 2016 fortgesetzt. Genug Zeit für den BDSW, sich zu überlegen, ob er noch in diesem Jahr und ohne Arbeitskampfmaßnahmen in 2017 zu einem Abschluss kommen will.