Touristik und Geschäftsreise

Touristik und Geschäftsreise: Mehr Geld im Jahr 2017

Touristik und Geschäftsreise: Mehr Geld im Jahr 2017

Erfolg für die "aktive Mittagspause" am 6. Dezember Fototeam ver.di Hessen, Manfred Semmler Erfolg für die "aktive Mittagspause" am 6. Dezember

Die von Arbeitgebern der Reisebranche geforderte Nullrunde für das kommende Jahr ist vom Tisch. ver.di und die DRV-Tarifgemeinschaft (DRV-T) haben sich auf folgende Einmalzahlungen und folgende tabellenwirksame Erhöhung für das Jahr 2017 verständigt:

  • im Januar 2017 erfolgt eine Einmalzahlung in Höhe von 0,5% basierend auf dem individuellen Jahrestarifgehalt.
  • ab April 2017 werden die Tarifgehälter um 1,5% erhöht.
  • im Juli 2017 erfolgt eine weitere Einmalzahlung in Höhe von 0,5% basierend auf dem individuellen Jahrestarifgehalt.
  • die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt ein Jahr. Er kann also erstmals zum 31.Dezember 2017 gekündigt werden.
  • Auszubildende erhalten ab April 2017 75 Euro brutto monatlich mehr

Unsere Tarifkommission hat dem Verhandlungsergebnis – weder jubelnd noch zähneknirschend – mit großer Mehrheit zugestimmt. Die geopolitische Krise und die damit einhergehende Buchungszurückhaltung einerseits, aber auch unsere begrenzte Durchsetzungsfähigkeit anderseits, waren für diese Entscheidung ausschlaggebend. Wären wir mehr (Gewerkschaftsmitglieder), hätten wir mehr erreichen können. Gute Argumente am Verhandlungstisch beindrucken die Arbeitgeber nur sehr bedingt. Übrigens: Was unsere Durchsetzungsfähigkeit anbelangt, tut sich etwas. Zirka 50 Kolleg*innen haben vor dem Verhandlungsort unter dem Motto „Die Null muss weg“ im Rahmen einer aktiven Mittagspause gegen die Verweigerungshaltung der Arbeitgeberseite demonstriert. Ein vielversprechender (Neu-) Anfang.